Was hilft

gegen Schwindel?

Schwindel kann ein Warnsignal des Körpers sein. Daher sollten Sie sowohl bei akutem Schwindel als auch bei anhaltenden Unsicherheitsgefühlen und häufigen Gleichgewichtsstörungen einen Arzt aufsuchen.

Unterstützung

für die Nervenzellen

Medikamentöse Unterstützung hilft den Nervenzellen des Gehirns, die Informationsverarbeitung wieder zu verbessern. Kann das Gehirn wieder mehr leisten, können sich Schwindel und Unsicherheit verbessern.

Steht die Schwindelsymptomatik im Zusammenhang mit Durchblutungsstörungen oder nachlassender Anpassungsfähigkeit des Gehirns ist Tebonin® intens 120 mg mit dem Ginkgo-Premiumextrakt EGb 761® eine Behandlungsmöglichkeit.

Tebonin® intens 120 mg fördert die Durchblutung und behandelt so eine der wichtigsten Ursachen von Schwindel. Durch seine Wirkung auf die Vernetzung von Nervenzellen macht Tebonin® intens 120 mg das Gehirn darüber hinaus anpassungsfähiger. Defizite im Gleichgewichtssystem werden so besser ausgeglichen und die Wirkung von Gleichgewichtstraining wird verbessert.

Tebonin® intens 120 mg gegen Schwindel

Schwindel mit

Tebonin® intens 120 mg behandeln

Tebonin® intens 120 mg enthält den hochwertigen Ginkgo-Premiumextrakt EGb 761®, der mit seiner durchblutungsfördernden Wirkung die Funktion der Nervenzellen unterstützt, indem sie besser mit wichtigen Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. In einem aufwendigen Verfahren werden die Wirkstoffe aus den Ginkgo-Blättern extrahiert. So erhält man einen Wirkstoff von gleichbleibend hoher Qualität bei größtmöglicher Reinheit. Der Extrakt fördert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung sowie die Vernetzung unter den Nervenzellen im Gehirn. Auf diese Weise wirkt er positiv auf den Gleichgewichtssinn. 

Für eine möglichst effektive Therapie sollte Tebonin® intens 120 mg in der Tagesdosis von 120-240 mg über einen Zeitraum von mindestens vier Wochen konsequent eingenommen werden.

Was tun gegen Schwindel

Nichtmedikamentöse Maßnahmen

Schwindelübungen können helfen

Schwindel kann schwerwiegende Ursachen haben, daher sollte Schwindel ärztlich abgeklärt werden. Mit der entsprechenden Diagnose kann eine ganz gezielte Behandlung erfolgen. Steckt keine gezielt behandelbare Erkrankung hinter dem Schwindel, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man gegen den Schwindel vorgehen kann.

Übungen gegen Schwindel

Bewegung

Bewegung ist ein wichtiger Schritt, um Schwindel zu verbessern. Viele Betroffene, die unter Schwindel leiden, meiden aus Angst vor weiteren Schwindelattacken Bewegung. Doch wer den Körper nicht am Laufen hält, dessen Sturzgefahr steigt an. Regelmäßige Bewegung unterstützt den Körper dabei, wieder eine neue Wahrnehmung von „Gleichgewicht“ zu erlernen.

Gezielte Befreiungsübungen gegen Lagerungsschwindel

Befreiungsübungen

Bei gutartigem Lagerungsschwindel sind gezielte Befreiungsübungen hilfreich. Durch sie werden verrutschte Kalkkristalle im Gleichgewichtsorgan in eine Position geschleudert, in der sie nicht mehr schaden. Der Gleichgewichtssinn normalisiert sich wieder. Detaillierte Informationen und Beschreibungen einzelner Übungen finden Sie in unserer Ratgeber-Broschüre zu Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, die Sie kostenfrei bei uns bestellen können.